Menu Home

EVP Brief 01-2024 / Februar 2024

EVP Brief 01-2024 / Februar 2024

Etwas, das uns Kummer macht

Im Beresina-Lied heisst es in der ersten Strophe: «Unser Leben gleicht der Reise eines Wandrers in der Nacht, jeder hat in seinem Gleise, etwas, das ihm Kummer macht.» Der Glarner Grenadier-Leutnant, Thomas Legler, soll das Lied am 28. November 1812 am Fluss Beresina angestimmt haben.

Schon stehen wir wieder einige Wochen im neuen Jahr und da frage ich mich, stimmt es, was der Liederdichter sagt: Jeder hat in seinem Gleise etwas, das im Kummer macht? Stimmt es, hast auch Du etwas, das Du aus dem letzten Jahr – oder schon seit Jahren – dabei hast, das Dir Kummer macht? Der Apostel Paulus verrät uns so etwas (2. Kor. 12, 7-10): «Ein Pfahl im Fleisch», übersetzt es die alte Luther-Übersetzung. Oder ein «Dorn» oder ein «schweres Leiden» (GN). Nun – was könnte das sein? Wir wissen es nicht. Aber was wir von Paulus erfahren: «Dreimal habe ich zum Herrn gefleht, dass es von mir weiche. Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig …»

Was lernen wir von Paulus? Jeder hat doch so einen hartnäckigen Kummer – möglicherweise schon von früher, ja aus frühester Kindheit. Du weisst es, aber wir wissen es nicht, müssen es gar nicht wissen … Auch Du hast vielleicht dreimal, oder 10mal oder mehr darum gebeten, dass Du davon frei werdest. Und da kommt das Wort: Lass es Dir gesagt sein, Gottes Gnade genügt! Ja, gerade in der Schwachheit ist Gottes Kraft mächtig.

Das wussten wohl die damaligen Schweizer Söldner mit dem Glarner Thomas Legler, im Dienste Napoleons – in der furchtbaren Schlacht in Russland. Darum haben sie weitergesungen: «Aber unerwartet schwindet vor uns Nacht und Dunkelheit, und der Schwergedrückte findet Linderung in seinem Leid. Mutig, mutig, liebe Brüder, gebt die bangen Sorgen auf. Morgen steigt die Sonne wieder freundlich an dem Himmel auf. Darum lasst uns weitergehen, weichet nicht verzagt zurück. Dort in jenen fernen Höhen wartet unser noch ein Glück.»

Hanspeter Büchner

 

Jahresbericht 2023

«Ringe um Verstand und Urteilskraft, suche danach voller Eifer wie nach einem wertvollen Schatz! Dann wirst du den HERRN immer besser kennen lernen und Ehrfurcht vor ihm haben. Er allein gibt Weisheit, und nur von ihm kommen Wissen und Urteilskraft. Aufrichtigen Menschen schenkt er Gelingen; er hilft allen, die so leben, wie es ihm gefällt. Wer andere gerecht behandelt und Gott die Treue hält, steht unter seinem Schutz.»

Mit diesem Leitwort aus Sprüche 2 (Bibel) haben wir im Januar unsere erste von drei Vorstandssitzungen begonnen. Wir mussten uns mit zwei Austritten aus dem Vorstand und deren Nachfolger- innen befassen. Walter von Aesch war seit 2008 im Vorstand und eine wichtige Stütze für die Arbeit der Ortspartei. Jonas Meinen war seit 2021 als Vertreter der jungen Generation mit von der Partie und hat uns oft an den Delegiertenversammlungen vertreten.

Neu durften wir im März an der ordentlichen Hauptversammlung Anita Richner-Mai und Corinne Kurt als neue Vorstandsmitglieder wählen. Als Nachfolger für Matthias Bläuer konnten wir für die Liegenschaftskommission Peter Schwyn gewinnen.

Uns im Vorstand stimmt es zu grosser Dankbarkeit, dass wir die freiwerdenden Posten immer wieder besetzen können. Herzlichen Dank an alle, die sich selbstlos zur Verfügung stellen.

Anfangs September traf sich der Vorstand im Schächli Bowil zu einem Bräteln mit den Kommissionsmitgliedern & Partnern. Eingeladen war auch das Revisorenteam. Es ist immer eine grosse Bereicherung, sich in einer ungezwungenen Atmosphäre auszutauschen.

Ende Oktober durften wir wieder die Bevölkerung von Konolfingen zu einem Risotto-Essen im EGW einladen. Margreth Wyss und ihr Team verwöhnten uns dabei mit ihren Kochkünsten. Die Spende ging an das Spielplatzprojekt der Kirchgemeinde Konolfingen. Die Ortsparteipräsidenten von Konolfingen trafen sich auch dieses Jahr wieder mit dem Gemeinderat und dem Gemeindepräsidenten zu einem Informationsaustausch. Die wichtigsten Themen waren u.a. das «Betriebs- und Gestaltungskonzept Zentrum Konolfingen» und die «Entwicklungsstrategie Inseli 2040».

Die Anzahl der EVP-Mitglieder in unserer Ortssektion blieb konstant. Wir freuen uns sehr über jedes neue Mitglied, das hinzustösst und über alle, die weiter mit dabei sind. Es ist nicht egal, wer die Politik in Konolfingen gestaltet. Als Christen stehen wir unter Gottes Schutz und er verheisst uns Weisheit, Urteilskraft und das Gelingen.

Markus Brunner
Präsident EVP Konolfingen