EVP Brief 02-2019 / Juni 2019

Sieben Tage Regenwetter

In den vergangenen Jahren ist meine Sehnsucht nach Regen stetig gewachsen. Nichts schlägt mir wettermässig mehr aufs Gemüt als Trockenheit. Verantwortlich dafür ist wohl ein Mix aus der Besorgnis über die globale Klimaentwicklung (und die menschliche Trägheit, Gegensteuer zu geben), den trockenen Sommermonaten der letzten Jahre sowie meinem zur Melancholie neigenden Temperament. Umso erfreuter war ich in den vergangenen Wochen über die Zeiten, an denen der Himmel die Erde grosszügig tränkte und sinkende Grundwasserspiegel zumindest ansatzweise wieder zum Steigen brachte.

Vielleicht ist meine Freude am Regen ja auch meiner theologischen Ausbildung zu verdanken, denn die Geschichten der Bibel ereigneten sich allesamt an Orten, an denen Regen- wetter keine depressiven Verstimmungen auslöste, sondern als Zeichen des Segens gedeutet wurde. «Mein Herz dürstet nach dir wie ein dürres Land», betete der Autor des Psalms 143 und nahm damit ein gewohntes Bild seiner Umgebung auf, wo Regen Mangelware war. Dieser «innere Durst» beschäftigt mich sehr – sowohl persönlich wie auch in meiner Aufgabe als Pastor –, und er ist nach meiner Wahrnehmung auch in unserer Bevölkerung parallel zur Klimaerwärmung am Zunehmen. Der innere Durst nach Sinn, nach Beziehung, nach Werten wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Menschenwürde ist es auch, der mir die Haltung der EVP so sympathisch macht. Denn sie nimmt das menschliche Herz ernst, das nach mehr dürstet als einfach mehr Wohlstand und weniger Steuern.

Wir werden als Familie in naher Zukunft nach Burgdorf umziehen, da ich dort eine neue Arbeitsstelle antrete. Mit diesen Zeilen möchte ich mich darum von der EVP Konolfingen verabschieden und wünsche euch, dass ihr gerade dort, wo der Boden in Konolfingen am Austrocknen ist, weiterhin als erfrischender Regen das Leben zum Blühen bringt. Ich werde mich für das Gleiche rund 20 Kilometer nördlich einsetzen – und bleibe darum mit euch klimatologisch engstens verbunden.

Christian Ringli

Wir stellen vor: Mosaik und ikut

Christine Bläuer engagiert sich sowohl im Verein «Mosaik» wie auch im «Interkulturellen Treffpunkt für Frauen» (ikut).

Christine, was ist das Ziel von diesen zwei Formaten?
Beide Gefässe setzen sich für die Integration und Vernetzung von Menschen mit Migrationshintergrund ein.

Was unterscheidet sie?
Das Mosaik findet wöchentlich statt und ist für alle Menschen offen. Der ikut gibt’s nur einmal pro Monat und richtet sich ausschliesslich an Frauen und ihre Kinder.

Was ist der ikut und wer trägt ihn mit?
Der ikut wird von der Fachkommission Integration der Gemeinde Konolfingen unterstützt. An einem Mittwochnachmittag treffen wir uns im Pfarreisaal der Katholischen Kirche und organisieren kreative Aktivitäten wie Basteln, Backen, Tanzen, einen Ausflug oder ein Fest. Es gibt jedes Mal ein feines „Zvieri“.

Und wofür steht das «Mosaik Konolfingen»?
Es soll ein niederschwelliger Treffpunkt aller Generationen und Kulturen sein. Jeden Mittwoch gibt es in den Räumlichkeiten der BewegungPlus an der Burgdorfstrasse 10 einen Mittagstisch, wo man ohne Voranmeldung Zmittag essen kann (ab 4 Personen Anmeldung erwünscht). Einmal pro Monat wird «fremdländisch» gekocht. Am Nachmittag ist dann Zeit zum Plaudern und Kaffee. Manchmal basteln wir etwas zusammen. Oft helfen wir Leuten bei ihren Fragen, z.B. bei der Suche nach Arbeit, einer Wohnung oder mit schwierigen Briefen der Behörden.

Wie seid ihr organisiert, und wie finanziert ihr das Mosaik?
Wir sind ein selbsttragender Verein und deshalb auf Spenden angewiesen. Geleitet wird er von Irena Masoud und mir.

Wie kann man mehr darüber erfahren?
Auf unserer Homepage: www.mosaik-konolfingen.ch
oder bei Christine Bläuer: 079 411 47 93

Herzlichen Dank, Christine, für deine Infos

EVP Spiel- und Brätlinachmittag

Wann?Freitag, 9. August 2019 ab 16.00 Uhr
Wo?beim Brätliplatz alte Fischzucht (Kinder können das Badezeug mitnehmen)
Für wen?für alle, die die EVP Konolfingen kennen oder kennenlernen möchten; d.h. alleMitglieder, Freunde und Sympathisanten
Programmab 16.00 Uhr Spiel, Plausch und gemütliches Beisammensein für Kinder bis Urgrosseltern ab ca. 18.00 Uhr bräteln Essen und Getränke sind vorhanden
Kostenfreiwilliger Unkostenbeitrag