EVP Brief 10-2018 / Oktober 2018

Das Volk hat nicht immer Recht!

„Kreuzige, kreuzige ihn, schrien sie abermals“ (Markus 15,13) So hatte damals das Volk Jesus ans Kreuz gebracht. 2002 hat das Schweizervolk die Fristenlösung angenommen; seither sind wohl tausende Kinder abgetrieben worden, im Klartext getötet worden. Die Leute von Exit und Dignitas wollen ein Gesetz, das ihr Tun legitimiert. Bundesrätin Sommaruga hat sich bis heute dagegen verwahrt, mit Recht. Ein solches Gesetz würde mit Sicherheit angenommen – und damit wären Tür und Tor geöffnet für das grauenhafte Geschehen, autonom seinen eigenen Tod zu planen.

Nun, genug der düsteren Perspektiven. Keineswegs soll das heissen, dass die Demokratie nicht die idealste Staatsform wäre. Ja, wir sind sehr dankbar haben wir bei uns eine funktionierende Volksherrschaft. Der Beschluss der AHV und später IV, welche 1948, bzw. 1960 eingeführt wurden – was war das für ein Segen für unser Volk und Land. Und das – ebenfalls ein Volksbeschluss. Dieser Tage las ich, was es bei uns für Spitzenlöhne gibt. Es gibt wohl hunderte, welche jährlich mehr als eine Million verdienen. Rechne nach: Arbeitgeber und Arbeitnehmer bezahlen zur Zeit zusammen 10,25 Prozent AHV, das ergibt jährlich Fr. 102'500. So gesehen mag ich den guten Leuten ihre Spitzenlöhne gönnen! Und wie viele Beschlüsse und Abstimmungen sind in Gemeinden, kantonal und schweizerisch schon getroffen worden, zum Segen für Volk und Land. Und doch: Das Volk hat nicht immer recht!

Was heisst das für uns Christen? „Prüfet die Geister“ so ermahnt uns der Evangelist Johannes (1. Joh. 4). Nicht alles, was vernünftig ist, was gut und nützlich scheint, ja, sogar mit frommen Worten daher kommt, ist wirklich von Gott. Wir suchen zwar „der Stadt Bestes“, wissen aber, „dass Gottes Reich nicht von dieser Welt ist!“ Entscheidend ist Gottes Plan. – Jesus am Kreuz. Wie sollen wir das verstehen? Ausgerechnet dieser „Volksbeschluss“ ist zum Segen aller Völker geworden. Verstehen können wir es nicht; aber annehmen: Ja, du hast recht, Herr – du bist der Herr!
Hanspeter Büchner

 

Abstimmung „Schullandschaft Stalden“

Am 25. November 2018 werden die Stimmberechtigten die „Weichen“ für die Schule von Konolfingen für eine längere Zeitspanne in eine bestimmte Richtung stellen. Mit der Abstimmung über die Einführung der Basisstufe wurde schon ein wenig vorgespurt. Nun geht es darum zu entscheiden, wohin wir wirklich wollen.

Was steht zur Auswahl?
In der Variante 1 ist ein zentraler Schulstandort für die Primarstufe mit Realisierung der Basisstufe geplant. Die Tagesschule und die Aula mit Foyer sind in einem separaten Bereich vorgesehen. Die Aula kann auch für kulturelle Anlässe ausserhalb der Schule genutzt werden.
In der Variante 2 wird Variante 1 ergänzt durch zwei Basisstufen im Schulhaus Dorf. Dazu sind dort jedoch grössere Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten nötig.

Bei Ablehnung von Varianten 1 und 2 mit einem Neubau müssen die bestehenden Schulhäuser saniert werden. Zudem ist auf Grund der zu erwartenden Schülerzahlen zusätzlicher Schulraum nötig. Für diesen Fall bestehen keine konkreten Projekte sondern nur Kostenschätzungen.
Der Vorstand der EVP Konolfingen ist der Überzeugung, dass die neue Schullandschaft Stalden eine Investition in die Zukunft darstellt. Wenn auch die Kosten im Moment hoch erscheinen, sind wir überzeugt, dass diese Ausgaben langfristig sinnvoll sind.

Wir empfehlen bei der Abstimmung beiden Varianten mit einem Ja zuzustimmen (doppeltes Ja). Mit dem Stichentscheid können Sie ihrem Favoriten den Vorzug geben.

Weitere Informationen erhalten Sie am geplanten Info – Anlass vom 31. Oktober 2018 um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus, im Chonufinger vom November 2018 sowie in der Botschaft des Gemeinderates zu dieser Abstimmung.
Vorstand EVP Konolfingen

 

Abstimmung vom 25. November 2018:

Gemeinde Konolfingen: Parolen EVP Konolfingen

Änderung der baurechtlichen Grundordnung und Investitionskredit für die neue Schullandschaft Stalden

Variante 1 (ohne Aussenstation Dorf)

Ja

Variante 2 (mit Aussenstation Dorf)

Ja

Stichentscheid bei doppeltem Ja

Stimmfreigabe

Eidgen. Abstimmungen: Parolen EVP Schweiz

Volksinitiative:
Für die Würde der landwirtschaftlichen Nutztiere (Hornkuh – Initiative)

Ja

Volksinitiative:
Schweizer Recht statt fremde Richter (Selbstbestimmungsinitiative)

Nein

Referendum:
Gesetzliche Grundlage für die Überwachung von Versicherten

Stimmfreigabe

 

Termine / Infos

Info – Anlass Schullandschaft Stalden
Mittwoch, 31. Oktober 2018 19.30 im Kirchgemeindehaus

Risottoessen: Samstag, 3. November 2018 ab 11.00 Uhr
Im EGW-Lokal Bernstrasse 7 in Konolfingen
(siehe Aktuell > Termine)